Bitte aktiviere JavaScript!
MS-DOS 6.22 Menudefault

Beispiele

Bezeichnet den Standardmenüintrag im Startmenü und legt nach Wunsch eine Wartezeit fest. Sie können diesen Befehl nur in einem Menüblock in Ihrer Datei CONFIG.SYS verwenden. Wenn Sie diesen Befehl nicht verwenden, setzt MS-DOS den Standard auf Eintrag 1.

Das Startmenü ist eine Auswahlliste, die beim Starten Ihres Computers erscheint. Sie definieren es mit Hilfe spezieller CONFIG.SYS-Befehle. Jeder Eintrag im Menü entspricht einer Gruppe von CONFIG.SYS-Befehlen, "Konfigurationsblock" genannt. Mit dem Startmenü haben Sie die Möglichkeit, eine von mehreren Konfigurationen zu wählen, mit denen Ihr Computer startet. Weitere Informationen über die Definition mehrerer Konfigurationen finden Sie in Kapitel "Konfigurieren Ihres Systems" im MS-DOS-Benutzerhandbuch.

Syntax

MENUDEFAULT=Blockname[,Wartezeit]

Parameter

Blockname

Bezeichnet den Standardmenüeintrag über seinen zugehörigen Konfigurationsblock. Der Block muss an anderer Stelle in der Datei CONFIG.SYS definiert werden. Wenn MS-DOS das Startmenü anzeigt, wird der Standardmenüeintrag hervorgehoben und seine Nummer erscheint hinter der Eingabeaufforderung "Wählen Sie einen Eintrag aus".

Wartezeit

Legt fest, wieviele Sekunden MS-DOS wartet, bevor es den Computer mit der Standardkonfiguration startet. Wenn Sie keine Wartezeit angeben, führt MS-DOS erst fort, wenn Sie die EINGABETASTE gedrückt haben. Sie können eine Wartezeit zwischen 0 und 90 Sekunden angeben. Die Wartezeit 0 erzwingt die automatische Auswahl des Standardeintrags und übergeht die Anzeige des Menüs.

Zugehöriger Befehl

Der Befehl MENUDEFAULT ist einer von sechs speziellen CONFIG.SYS-Befehlen zur Definition von Startmenüs und mehreren Konfigurationen. Die anderen Befehle sind:

Der Befehl MenuItem zur Definition eines Menüeintrags.

Der Befehl MenuColor zur Definition der Farbe des Menütextes sowie des Bildschirmhintergrunds.

Der Befehl Submenu zur Definition eines Untermenüs.

Der Befehl Numlock, der den Status der NUMLOCK-Taste bestimmt, wenn ein Startmenü erscheint. (Obgleich NUMLOCK überall in der Datei CONFIG.SYS verwendet werden kann, ist sie besonders nützlich, wenn Sie ein Startmenü definieren.)

Der Befehl Include der den Inhalt eines Konfigurationsblocks in einen anderen aufnimmt. Dieser Befehl läßt sich nicht in einen Menüblock einbauen.

Einen Überblick des Verfahrens, mehrere Konfigurationen zu definieren, finden Sie unter dem Thema Mehrfachkonfiguration.

Beispiele

Der folgende Menüblock definiert drei Menüeinträge, setzt den Standardeintrag auf "Volle" und stellt die Wartezeit auf 30 Sekunden ein:

[menu]
menuitem=Basis_konfig,Nur Grundkonfiguration
menuitem=Volle_Konfig,Normale Konfiguration
menuitem=Netz_konfig, Normale Konfiguration mit Netzwerk
menudefault=Volle_Konfig,30

Wenn MS-DOS startet und diesen Menüblock liest, wird folgendes Menü angezeigt:

Startmenü für MS-DOS
====================

1. Nur Grundkonfiguration
2. Normale Konfiguration
3. Normale Konfiguration mit Netzwerk

Wählen Sie die gewünschte Option: 2 Verbleibende Zeit: 30

Nach der Anzeige dieses Menüs wartet MS-DOS 30 Sekunden; wird kein anderer Eintrag ausgewählt, startet MS-DOS den Computer unter Verwendung der Befehle im Konfigurationsblock "Volle_Konfig".