Bitte aktiviere JavaScript!
MS-DOS 6.22 Intersvr

Anmerkungen  Beispiele

Startet den Interlnk-Server.

Syntax

INTERSVR [Laufwerk:[...]] [/X=Laufwerk:[...]] [/LPT:[n|Adresse]] [/COM:[n|Adresse]] [/BAUD:Rate] [/B] [/V]

Um INTERLNK-Dateien von einem Computer auf einen anderen zu kopieren, verwenden Sie die folgende Syntax:

INTERSVR /RCOPY

Parameter

Laufwerk:

Bezeichnet den Buchstaben eines Laufwerks, das umgeleitet wird. Standardmäßig werden alle Laufwerke umgeleitet.

Optionen

/X=Laufwerk:

Bezeichnet ein Laufwerk, das nicht umgeleitet wird. Standardmäßig werden alle Laufwerke umgeleitet.

/LPT:[n|Adresse]

Bezeichnet einen parallelen Anschluss, der verwendet werden soll. Der Parameter n gibt die Nummer des parallelen Anschlusses an. Der Parameter Adresse bezeichnet die Adresse des parallelen Anschlusses. Wenn Sie n oder Adresse weglassen, verwendet der Interlnk-Server den ersten parallelen Anschluss, der mit dem Client verbunden ist. Wenn Sie die Option /LPT angeben und die Option /COM weglassen, sucht der Server nur nach parallelen Anschlüssen. Standardmäßig werden alle seriellen und parallelen Anschlüsse abgesucht.

/COM:[n|Adresse]

Bezeichnet einen seriellen Anschluss, der verwendet werden soll. Der Parameter n gibt die Nummer des seriellen Anschlusses an. Der Parameter Adresse bezeichnet die Adresse des seriellen Anschlusses. Wenn Sie n oder Adresse weglassen, durchsucht der Interlnk-Server alle seriellen Anschlüsse und verwendet den ersten Anschluss, der mit dem Client verbunden ist. Wenn Sie die Option /COM angeben und die Option /LPT weglassen, sucht der Server nur nach seriellen Anschlüssen. Standardmäßig werden alle seriellen und parallelen Anschlüsse abgesucht.

/BAUD:Rate

Stellt die maximale Bitrate für die serielle Kommunikation ein. Gültige Werte für Rate sind 9600, 19200, 38400, 57600 und 115200. Der Standardwert ist 115200.

/B

Zeigt den Bildschirm des Interlnk-Server schwarzweiß an. Verwenden Sie diese Option, wenn Sie beim Lesen von Ihrem Monochrom-Monitor Probleme haben.

/V

Verhindert Konflikte mit dem Taktgeber eines Computers. Geben Sie diese Option an, wenn eine serielle Verbindung zwischen Computern besteht und einer von ihnen die Arbeit einstellt, während Sie mit INTERLNK auf ein Laufwerk oder einen Druckeranschluss zugreifen.

/RCOPY

Kopiert Interlnk-Dateien von einem Computer auf einen anderen. Voraussetzung ist, dass die Computer über ein serielles Nullmodem-Kabel mit 7 Leitungen verbunden sind und dass der Befehl Mode beim Installieren von INTERLNK auf dem Computer verfügbar ist, auf dem Sie Interlnk installieren.

Zugehöriger Befehl

Weitere Informationen über Interlnk finden Sie bei der Beschreibung von Interlnk und INTERLNK.EXE.

Anmerkungen
Angeben der Reihenfolge der Laufwerke

Interlnk leitet Laufwerke in der von Ihnen angegebenen Reihenfolge um. Das erste angegebene Server-Laufwerk wird auf das erste verfügbare Client-Laufwerk umgeleitet, das zweite angegebene Server-Laufwerk wird auf das zweite verfügbare Client-Laufwerk umgeleitet, usw.

Umgeleitete Geräte

Interlnk leitet Netzwerklaufwerke, CD-ROM-Laufwerke oder andere Geräte, die eine Umleitungs-Schnittstelle benutzen, nicht um.

Entferntes Kopieren

Um Interlnk-Dateien von einem Computer auf einen anderen mit Hilfe der Option /RCOPY zu kopieren, müssen Sie die seriellen Anschlüsse der Computer mit dem seriellen Nullmodem-Kabel mit 7 Leitungen verbinden.

Verwenden einer seriellen Maus mit Microsoft Windows

Wenn Sie mit Microsoft Windows eine serielle Maus verwenden und Sie den Interlnk-Server starten, während Windows abläuft, müssen Sie entweder die Option /LPT angeben, oder eine /COM-Option, die einen COM-Anschluss bezeichnet, der sich von dem unterscheidet, an dem die Maus angeschlossen ist. Wenn die serielle Maus z.B. COM1 verwendet und Sie für Interlnk eine parallele Verbindung benutzen, geben Sie die Option /LPT an, damit Interlnk nicht alle COM-Anschlüsse absucht.

Verwenden von INTERLNK in Verbindung mit Programmumschaltung oder Multitasking

Wenn Sie den Interlnk-Server in einer Programmumschaltungs- oder Multitasking-Umgebung verwenden, sind die Programmumschaltung sowie Tastenkombinationen, die zum Verlassen des aktuellen Programms führen, deaktiviert. Um diese Funktionen wiederherzustellen, beenden Sie den Server.

Einschränkungen bei der Verwendung von INTERSVR in Verbindung mit anderen Befehlen

Die folgenden Befehle können auf einem Interlnk-Server nicht ausgeführt werden:

 Chkdsk   Format   Defrag   Mirror   Diskcomp   Sys   Diskcopy   Undelete   Fdisk  
Beispiele

Angenommen, Sie haben zwei Computer, von denen jeder die Laufwerke A:, B: und C: enthält. Um den Interlnk-Server zu starten und anzugeben, dass das Server-Laufwerk C: auf das Client-Laufwerk D:, das Server-Laufwerk A: auf das Client- Laufwerk E: und das Server-Laufwerk B: auf das Client-Laufwerk F: umzuleiten ist, geben Sie folgenden Befehl ein:

intersvr c: a: b:

Um festzulegen, dass alle Server-Laufwerke mit Ausnahme von A: umgeleitet werden und LPT2 zur Verbindung mit dem Client verwendet wird, geben Sie folgenden Befehl ein:

intersvr /x=a /lpt2