Bitte aktiviere JavaScript!
MS-DOS 6.22 Defrag

Anmerkungen  Beispiele

Reorganisiert die Dateien auf einem Datenträger um dessen Leistung zu optimieren. Rufen Sie diesen Befehl nicht auf, wenn Sie Windows ausführen.

Syntax

DEFRAG [Laufwerk:] [/F] [/S[:]Reihenfolge] [/B] [/SKIPHIGH] [/LCD | /BW | /G0]

DEFRAG [Laufwerk:] [/U] [/B] [/SKIPHIGH] [/LCD | /BW | /G0] [/H]

Parameter

Laufwerk:

Bezeichnet das Laufwerk mit dem Datenträger, den Sie optimieren möchten.

Optionen

/F

Defragmentiert Dateien und stellt sicher, dass auf dem Datenträger zwischen Dateien kein Leerraum bleibt.

/U

Defragmentiert Dateien und lässt gegebenenfalls zwischen Dateien Leerraum.

/S

Steuert, wie die Dateien in ihren Verzeichnissen sortiert werden. Wenn Sie diese Option weglassen, verwendet DEFRAG die aktuelle Reihenfolge auf dem Datenträger. Der Doppelpunkt (:) ist wahlfrei. Die folgende Liste beschreibt jeden Wert, den Sie zum Sortieren von Dateien verwenden können. Sie können die Werte beliebig kombinieren. Trennen Sie die Werte jedoch nicht mit Leerzeichen voneinander.

N

In alphabetischer Reihenfolge nach Namen

N-

In umgekehrter alphabetischer Reihenfolge nach Namen (Z bis A)

E

In alphabetischer Reihenfolge nach Erweiterung

E-

In umgekehrter alphabetischer Reihenfolge nach Erweiterung (Z bis A)

D

Nach Datum und Uhrzeit; früheste zuerst

D-

Nach Datum und Uhrzeit; älteste zuerst

S

Nach Größe; kleinste zuerst

S-

Nach Größe; größte zuerst

/B

Startet Ihren Computer neu, nachdem die Dateien neu organisiert wurden.

/SKIPHIGH

Lädt DEFRAG in den konventionellen Speicher. Standardmäßig wird DEFRAG in den hohen Speicherbereich (Upper Memory Area) geladen, falls dieser verfügbar ist.

/LCD

Startet DEFRAG unter Verwendung eines LCD-Farbschemas.

/BW

Startet DEFRAG unter Verwendung eines Schwarzweiß-Farbschemas.

/G0

Deaktiviert die graphische Maus und den graphischen Zeichensatz.

/H

Verschiebt versteckte Dateien.

Anmerkungen
Netz- und INTERLNK-Laufwerke

Sie können DEFRAG nicht zum Optimieren von Netzlaufwerken oder Laufwerken, die mit INTERLNK erzeugt wurden, verwenden.

Von DEFRAG und CHKDSK gelieferte Datenträgerinformationen

Die von DEFRAG gelieferten Datenträgerinformationen weichen von denen ab, die CHKDSK liefert. DEFRAG meldet versteckte und Benutzer-Dateien als eine Zahl; CHKDSK meldet eine Zahl pro Typ. DEFRAG zählt das Stammverzeichnis zu den Verzeichnissen, CHKDS K nicht. DEFRAG zählt im Gegensatz zu CHKDSK die Datenträgerbezeichnung nicht zu den Dateien.

Starten Sie DEFRAG nur unter MS-DOS

Wenn Sie DEFRAG aus einem Programm heraus (z.B. Microsoft Windows) starten, können Daten verlorengehen.

DEFRAG-Beendigungscodes

Die folgende Liste beschreibt kurz die Bedeutung aller DEFRAG-Beendigungscodes (errorlevel):

0

Die Defragmentierung verlief erfolgreich.

1

Ein interner Fehler ist aufgetreten.

2

Der Datenträger enthielt keine freien Zuordnungseinheiten. Um arbeiten zu können, benötigt DEFRAG 1 freie Zuordnungseinheit.

3

Der Benutzer drückte die STRG-TASTE+C, um den Vorgang abzubrechen.

4

Ein allgemeiner Fehler ist aufgetreten.

5

DEFRAG fand beim Lesen einer Zuordnungseinheit einen Fehler.

6

DEFRAG fand beim Schreiben einer Zuordnungseinheit einen Fehler.

7

Ein Allozierungsfehler ist aufgetreten. Um den Fehler zu berichtigen, verwenden Sie den Befehl Scandisk.

8

Ein Speicherfehler ist aufgetreten.

9

Zum Defragmentieren des Datenträgers war nicht genügend Speichervorhanden.

Sie können den Parameter ERRORLEVEL in der IF-Befehlszeile eines Stapelverarbeitungsprogramms verwenden, um die von DEFRAG zurückgegebenen Beendigungscodes zu verarbeiten. Ein Beispiel eines Stapelverarbeitungsprogramms, das Beendigungscodes verarbeitet, finden Sie bei der Beschreibung des Befehls Choice.

Beispiele

Um DEFRAG in den konventionellen Speicher zu laden und anzugeben, dass DEFRAG Dateien nach dem Erstellungsdatum - von der zuletzt bis zur zuerst erstellten - sortiert, geben Sie folgenden Befehl ein:

defrag c: /f /sd- /skiphigh

Dieses Beispiel optimiert Laufwerk C: vollständig, verlangsamt aber DEFRAG.