Bitte aktiviere JavaScript!
MS-DOS 6.22 Dir

Anmerkungen  Beispiele

Zeigt eine Liste der Dateien und Unterverzeichnisse in einem von Ihnen angegebenen Verzeichnis an.

Wenn Sie DIR ohne Parameter oder Optionen verwenden, zeigt der Befehl die Datenträgerbezeichnung und -nummer, ein Verzeichnis oder einen Dateinamen einschließlich der Erweiterung pro Zeile, die Dateigröße in Byte, Datum und Uhrzeit, wann die Datei zuletzt geändert wurde, sowie die Gesamtzahl der aufgelisteten Dateien, ihre aufsummierte Größe und den auf dem Datenträger verbleibenden Platz (in Byte) an.

Syntax

DIR [Laufwerk:][Pfad][Dateiname] [/P] [/W] [/A[[:]Attribute]][/O[[:]Sortierfolge]] [/S] [/B] [/L] [/C]

Parameter

[Laufwerk:][Pfad]

Bezeichnet Laufwerk und Verzeichnis, dessen Auflistung Sie sehen möchten.

[Dateiname]

Bezeichnet eine bestimmte Datei oder Dateigruppe, deren Auflistung Sie sehen möchten.

Optionen

/P

Zeigt die Auflistung bildschirmweise an. Um den nächsten Bildschirm zu sehen, drücken Sie eine beliebige Taste.

/W

Zeigt die Auflistung im Breitformat an; in jeder Zeile stehen dann bis zu fünf Dateinamen oder Verzeichnisse.

/A[[:] Attribute]

Zeigt nur die Namen der Dateien und Verzeichnisse an, die die angegebenen Attribute aufweisen. Wenn Sie diese Option weglassen, zeigt DIR die Namen aller Dateien mit Ausnahme der versteckten und Systemdateien an. Wenn Sie diese Option verwenden, ohne Attribute anzugeben, zeigt DIR die Namen aller Dateien einschließlich der versteckten und Systemdateien an. Die folgende Liste beschreibt jeden der Werte, die Sie für Attribute verwenden können. Der Doppelpunkt (:) ist wahlfrei. Sie können die Werte beliebig kombinieren. Trennen Sie sie jedoch nicht mit Leerzeichen voneinander.

H

Versteckte Dateien

-H

Dateien, die nicht versteckt sind

S

Systemdateien

-S

Dateien, die keine Systemdateien sind

D

Verzeichnisse

-D

Nur Dateien (keine Verzeichnisse)

A

Zum Archivieren (Backup) bereite Dateien

-A

Dateien, die seit der letzten Sicherung nicht geändert wurden

R

Schreibgeschützte Dateien

-R

Dateien, die nicht schreibgeschützt sind

/O[[:] Sortierfolge]

Steuert die Reihenfolge, in der DIR Verzeichnis- und Dateinamen sortiert und angezeigt werden. Wenn Sie diese Option weglassen, zeigt DIR die Namen in der Reihenfolge an, in der sie in dem Verzeichnis erscheinen. Wenn Sie diese Option benutzen, ohne die Sortierreihenfolge anzugeben, zeigt DIR zuerst die Namen der Verzeichnisse in alphabetischer Reihenfolge an. Es folgen die Namen der Dateien, ebenfalls in alphabetischer Reihenfolge. Der Doppelpunkt (:) ist wahlfrei. Die folgende Liste beschreibt alle Werte, die Sie für die Sortierreihenfolge verwenden können. Sie können die Werte beliebig kombinieren. Trennen Sie sie jedoch nicht mit Leerzeichen voneinander.

N

In alphabetischer Reihenfolge nach Namen

-N

In umgekehrter alphabetischer Reihenfolge nach Namen (Z bis A)

E

In alphabetischer Reihenfolge nach Erweiterung

-E

In umgekehrter alphabetischer Reihenfolge nach Erweiterung (Z bis A)

D

Nach Datum und Uhrzeit; früheste zuerst

-D

Nach Datum und Uhrzeit; älteste zuerst

S

Nach Größe; kleinste zuerst

-S

Nach Größe; größte zuerst

G

Mit Verzeichnissen vor Dateien gruppiert

-G

Mit Verzeichnissen hinter Dateien gruppiert

C

Nach Komprimierungsverhältnis, geringstes zuerst

-C

Nach Komprimierungsverhältnis, höchstes zuerst

/S

Listet alle Vorkommen des angegebenen Dateinamens im angegebenen Verzeichnis und allen Unterverzeichnissen auf.

/B

Listet jeden Verzeichnis- oder Dateinamen (einschließlich seiner Erweiterung) zeilenweise auf. Diese Option zeigt keine Kopfinformationen und keine Übersicht an. Die Option /B überschreibt die Option /W.

/L

Zeigt unsortierte Verzeichnis- und Dateinamen in Kleinbuchstaben an. Diese Option wandelt Zeichen des erweiterten Zeichensatzes nicht in Kleinbuchstaben um.

/C[H]

Zeigt das Komprimierungsverhältnis von Dateien, die mit Hilfe von DoubleSpace oder DriveSpace auf Grund einer 8-KB-Clustergröße komprimiert worden sind. Die wahlfreie Option /H zeigt das Komprimierungsverhältnis von Dateien, die mit Hilfe von DoubleSpace oder DriveSpace auf der Clustergröße des Host-Treibers basierend komprimiert worden sind. Die Option /C[H] wird ignoriert, wenn sie zusammen mit der Option /W oder /B verwendet wird.

Zugehöriger Befehl

Informationen über das Anzeigen der Verzeichnisstruktur eines Pfades oder Datenträgers finden Sie bei der Beschreibung des Befehls Tree.

Informationen über das Komprimieren von Datenträgern finden Sie bei der Beschreibung des Befehls Drvspace.

Anmerkungen
Verwenden von Platzhalter mit DIR

Sie können Platzhalter (* und ?) verwenden, um nur eine Untermenge von Dateien und Verzeichnissen aufzulisten. Ein Beispiel zur Veranschaulichung der Verwendung eines Platzhalters finden Sie auf dem Bildschirm.

Beispiele.
Angeben von Dateianzeige-Attributen

Wenn Sie die Option /A mit mehr als einem Wert für Attribute verwenden, zeigt DIR nur die Namen der Dateien an, die jedes der angegebenen Attribute besitzen. Wenn Sie z.B. die Option /A mit den Attributwerten R und -H angeben, indem Sie /A:R-H oder / AR-H verwenden, zeigt DIR nur die Namen schreibgeschützter Dateien an, die nicht versteckt sind.

Angeben der Sortierfolge von Dateinamen

Wenn Sie für Sortierfolge mehr als einen Wert angeben, sortiert DIR die Dateinamen zunächst nach dem ersten Kriterium, dann nach dem zweiten, usw. Wenn Sie z.B. die Option /O mit den Sortierfolgewerten E und -S angeben, indem Sie /O:E-S oder /OE-S verwenden, sortiert DIR die Namen von Verzeichnissen und Dateien nach ihrer Erweiterung - die größte zuerst - und zeigt das Endergebnis an. Bei der alphabetischen Sortierung nach Erweiterung werden Dateinamen ohne Erweiterung zuerst angezeigt, danach Verzeichnisnamen und abschließend Dateinamen mit Erweiterung.

Einstellen der Datums- und Zeitformate

Die vom Befehl DIR verwendeten Datums- und Zeitformate hängen von der Ländereinstellung ab, die Sie in Ihrer Datei CONFIG.SYS verwenden. Wenn Sie nicht den Befehl COUNTRY verwenden, werden die US-Formate verwendet.

Verwenden von Umleitungssymbolen und Befehlsketten (Pipes)

Wenn Sie ein Umleitungssymbol (>) verwenden, um die Ausgabe von DIR in eine Datei zu senden, oder eine Befehlskette (|), um die Ausgabe von DIR an einen anderen Befehl zu senden, verwenden Sie die Optionen /A:-D und /B, um nur die Dateinamen aufzulisten. Sie können den Parameter Dateiname mit den Optionen /B und /S verwenden, um anzugeben, dass DIR das aktuelle Verzeichnis mit seinen Unterverzeichnissen nach allen Dateinamen durchsuchen soll, die mit Dateiname übereinstimmen. DIR listet für jeden gefundenen Dateinamen nur den Laufwerkbuchstaben, den Verzeichnisnamen und den Dateinamen mit Erweiterung auf, wobei pro Zeile ein Pfad erscheint.

Bevor Sie zur Umleitung eine Befehlskette verwenden, sollten Sie in Ihrer Datei AUTOEXEC.BAT die Umgebungsvariable TEMP setzen, da sonst die temporäre Datei in der Verzeichnisauflistung erscheint.

"Umleiten von Befehlseingabe oder -ausgabe:Senden von DIR-Befehlsausgabe an eine Datei"

Voreinstellen von Parametern und Optionen für DIR

Sie können Parameter und Optionen für DIR voreinstellen, indem Sie in Ihre Datei AUTOEXEC.BAT den Befehl SET mit der Umgebungsvariablen DIRCMD aufnehmen. Sie können im Befehl SET DIRCMD eine beliebige zulässige Kombination von DIR-Parametern und -Optionen verwenden. Dazu zählen auch Position und Name einer Datei.

Um z.B. die Umgebungsvariable DIRCMD zu verwenden, um das breite Anzeigeformat (/W) als Standardformat zu wählen, nehmen Sie folgenden Befehl in Ihre Datei AUTOEXEC.BAT auf:

set dircmd=/w

Sie können eine Optionseinstellung mit Hilfe der Umgebungsvariablen DIRCMD für jeden einzelnen DIR-Befehl überschreiben. Verwenden Sie dazu in der DIR-Befehlszeile dieselbe Option. Sie müssen dem Optionsbuchstaben jedoch ein Minus-Zeichen voranstellen, wie das folgende Beispiel zeigt:

dir /-w

Sie können auch die Standardeinstellungen von DIRCMD ändern, indem Sie den Befehl SET an der Eingabeaufforderung mit einem neuen Parameter oder einer neuen Option hinter dem Gleichheitszeichen (=) eingeben. Die neuen Standardeinstellungen gelten nun für alle nachfolgenden DIR-Befehle, bis Sie erneut SET DIRCMD in der Befehlszeile verwenden oder MS-DOS neu starten.

Um alle Standardeinstellungen zu löschen, geben Sie folgenden Befehl ein:

set dircmd=

Sie können sich die aktuellen Einstellungen der Umgebungsvariablen DIRCMD anzeigen lassen, indem Sie folgenden Befehl eingeben:

set

MS-DOS zeigt eine Liste der Umgebungsvariablen und ihre Einstellungen an. Informationen über das Setzen von Umgebungsvariablen finden Sie bei der Beschreibung des Befehls Set.

Beispiele

Angenommen, Sie möchten alle Dateien und Verzeichnisse in einem Verzeichnis anzeigen - einschließlich versteckter und Systemdateien. Um diese Anzeige zu erhalten, geben Sie folgenden Befehl ein:

dir /a

Angenommen, Sie möchten, dass DIR eine Verzeichnis-Auflistung nach der anderen anzeigt, bis alle Verzeichnisse auf dem Datenträger im aktuellen Laufwerk angezeigt sind. Außerdem soll DIR jede Verzeichnis-Auflistung alphabetisieren, im Breitformat anzeigen und nach jedem Bildschirm pausieren. Um diese Anzeige zu wählen, muss das Stammverzeichnis das aktuelle Verzeichnis sein. Geben Sie dann folgenden Befehl ein:

dir /s/w/o/p

DIR listet den Namen des Stammverzeichnisses, die Namen der Unterverzeichnisse des Stammverzeichnisses sowie die Namen der Dateien im Stammverzeichniss (einschließlich Erweiterungen) auf. Danach listet DIR die Unterverzeichnisnamen und Dateinamen in jedem Unterverzeichnis der Verzeichnisstruktur auf.

Um das vorstehende Beispiel abzuwandeln, so dass DIR die Dateinamen und Erweiterungen anzeigt, die Verzeichnisnamen jedoch weglässt, geben Sie folgenden Befehl ein:

dir /s/w/o/p/a:-d

Um eine Verzeichnis-Auflistung zu drucken, geben Sie hinter einer beliebigen Form des Befehls DIR das Umleitungssymbol und PRN ein. Beispiel:

dir > prn

Wenn Sie in der Befehlszeile von DIR PRN angeben, wird die Verzeichnis-Auflistung an den am Anschluss LPT1 angeschlossenen Drucker gesendet. Ist Ihr Drucker an einem anderen Anschluá angeschlossen, müssen Sie PRN durch den Namen des richtigen Anschlusses ersetzen.

Sie können die Ausgabe des Befehls DIR auch in eine Datei umleiten, indem Sie PRN durch einen Dateinamen ersetzen. Auch ein Pfad ist in der Befehlszeile zulässig. Wenn Sie z.B. die Ausgabe von DIR in die Datei DIR.DOC im Verzeichnis BRIEFE leiten möchten, geben Sie folgenden Befehl ein:

dir > \briefe\dir.doc

Existiert DIR.DOC nicht, erstellt MS-DOS die Datei. Wenn allerdings auch das Verzeichnis BRIEFE nicht existiert, gibt MS-DOS folgende Meldung aus:

Fehler beim Erstellen der Datei

Um eine Liste aller Dateinamen mit der Erweiterung .TXT in allen Verzeichnissen auf Laufwerk C: anzuzeigen, geben Sie folgenden Befehl ein:

dir c:\*.txt /w/o/s/p

DIR zeigt im Breitformat eine alphabetische Liste der passenden Dateinamen in jedem Verzeichnis an und pausiert immer, wenn der Bildschirm voll ist, bis Sie eine Taste drücken, um fortzufahren.