Bitte aktiviere JavaScript!
MS-DOS 6.22 Lh

Anmerkungen  Beispiele

Lädt ein Programm in den hohen Speicherbereich (Upper Memory Area). Durch das Laden eines Programms in den hohen Speicherbereich verbleibt im konventionellen Arbeitsspeicher mehr Platz für andere Programme. (Weitere Informationen über das Optimieren des Speichers finden Sie in Kapitel "Optimieren Ihres Speichers" im MS-DOS-6-Benutzerhandbuch.)

Syntax

LH [Laufwerk:][Pfad]Dateiname [Parameter]

Um den Bereich oder die Bereiche anzugeben, in die das Programm geladen werden soll, verwenden Sie folgende Syntax:

LH [[/L:Bereich1[,minGröße1][;Bereich2[,minGröße2]...] [/S]] [Laufwerk:][Pfad]Dateiname [Parameter]

Optionen

/L:Bereich1[,minGröße1][;Bereich2[,minGröße2]...

Bezeichnet einen oder mehrere Speicherbereiche, in die das Programm geladen werden soll. Ohne Angabe von /L lädt MS-DOS das Programm in den größten freien hohen Speicherblock (Upper Memory Block, UMB) und gibt alle anderen UMBs zur Verwendung durch das Programm frei. Sie können die Option /L verwenden, um das Programm in einen bestimmten Speicherbereich zu laden oder um anzugeben, welche(n) Bereich(e) das Programm verwenden darf.

Um das Programm in den größten Block in einem bestimmten Bereich des hohen Speichers zu laden, geben Sie die Bereichsnummer hinter der Option /L an. Um z.B. das Programm in den größten freien Block in Bereich 4 zu laden, geben Sie /L:4 ein. (Um die freien Speicherbereiche aufzulisten, geben Sie an der Eingabeaufforderung MEM /F ein.)

Wenn ein Programm mit der Option /L geladen wird, kann es nur den angegebenen Speicherbereich verwenden. Einige Programme verwenden mehrere Speicherbereiche; für diese Programme können Sie mehr als einen Bereich angeben. (Um herauszufinden, wie ein bestimmtes Programm den Speicher verwendet, erteilen Sie den Befehl MEM /M, und geben Sie den Namen des Programms als Argument an.) Um zwei oder mehr Bereiche anzugeben, trennen Sie die Blocknummern mit einem Semikolon (;) voneinander. Um z.B. die Blöcke 2 und 3 zu verwenden, geben Sie /L:2;3 ein.

Normalerweise lädt MS-DOS das Programm nur dann in den angegebenen Bereich, wenn dieser Bereich einen UMB enthält, der größer als die Ladegröße des Programms (in der Regel gleich der Größe der ausführbaren Programmdatei) ist. Wenn das Programm bei der Ausführung mehr Speicher als beim Laden benötigt, können Sie den Parameter minGröße verwenden, um sicherzugehen, daá das Programm nicht in einen UMB geladen wird, der zu klein dafür ist. Wenn Sie für minGröße einen Wert angeben, lädt MS-DOS das Programm nur dann in diesen Bereich, wenn er einen UMB enthält, der sowohl größer als die Ladegröße als auch größer als der Wert für minGröße ist.

/S

Verkleinert den UMB beim Laden des Programms auf seine Minimalgröße. Durch die Verwendung dieser Option wird der Speicher optimal genutzt. Diese Option wird normalerweise nur vom Programm MemMaker verwendet, das die Speicherbelegung eines Programms analysieren kann, um festzustellen, ob die Option /S zum Laden dieses Programms problemlos verwendet werden kann. Diese Option kann nur in Verbindung mit der Option /L verwendet werden. Sie wirkt sich nur auf UMBs aus, für die eine Mindestgröße angegeben wurde.

Parameter

[Laufwerk:][Pfad]Dateiname

Bezeichnet die Position und den Namen des zu ladenden Programms.

Parameter

Gibt Befehlszeileninformationen an, die vom Programm gebraucht werden.

Zugehöriger Befehl

Informationen über das Laden von Gerätetreibern in den hohen Speicher finden Sie bei der Beschreibung des Befehls Devicehigh.

Informationen über die Verwendung des Programms MemMaker zum Verschieben von Programmen in den hohen Speicherbereich finden Sie bei der Beschreibung des Befehls Memmaker.

Anmerkungen
Befehl DOS=UMB erforderlich

Der Befehl Lh kann nur verwendet werden, wenn Sie den Befehl DOS=UMB in die Datei CONFIG.SYS eingetragen haben. Weitere Informationen zum Befehl DOS=UMB finden Sie bei der Beschreibung des Befehls Dos.

Verwenden von MEMMAKER zur automatischen Optimierung des hohen Speichers

Das mit MS-DOS ausgelieferte Programm MemMaker optimiert den Speicher Ihres Systems automatisch. MemMaker beobachtet den hohen Speicherbereich, analysiert die Speicherbelegung Ihrer Treiber und Programme und ermittelt, welche Treiber und Programme am besten in die verfügbaren UMBs passen. MemMaker fügt dann ausgewählten Zeilen Ihrer Datei AUTOEXEC.BAT den Befehl Lh, erforderlichenfalls mit den Optionen /L und /S, hinzu. Informationen über die Verwendung von MemMaker zur Optimierung Ihres Systemspeichers finden Sie in Kapitel "Optimieren Ihres Speichers" im MS-DOS-Benutzerhandbuch.

Hoher Speicherbereich-Manager muss installiert sein

Damit Sie ein Programm in den hohen Speicherbereich laden können, müssen Sie einen Manager für den hohen Speicherbereich installieren. Das zu MS-DOS gehörende Programm EMM386.EXE verwaltet den hohen Speicherbereich bei Computern mit einem 80386-Prozessor (oder höher). Vor dem Installieren von EMM386.EXE müssen Sie den Erweiterungsspeicher-Manager HIMEM.SYS installieren. Fügen Sie den Befehl DEVICE in die Datei CONFIG.SYS ein, um HIMEM.SYS und EMM386.EXE zu installieren. (Der DEVICE-Befehl für HIMEM.SYS muss vor dem DEVICE-Befehl für EMM386.EXE stehen.)

So funktioniert Lh

Wenn Sie den Befehl Lh zum Laden eines Programms verwenden, versucht MS-DOS, dieses Programm in den hohen Speicherbereich zu laden. Ist im hohen Speicherbereich nicht genügend Platz vorhanden, lädt MS-DOS das Programm in den konventionellen Arbeitsspeicher. Um zu ermitteln, welche UMBs das Programm nutzt, verwenden Sie den Befehl MEM /M und geben den Programmnamen als Argument an.

Verwenden von Lh in der Datei AUTOEXEC.BAT

Die einfachste Verwendung des Befehls Lh ist das Eintragen des Befehls in die Datei AUTOEXEC.BAT. (Wenn Sie das Programm MemMaker verwenden, fügt dieses die erforderlichen Lh-Befehle automatisch in die Datei AUTOEXEC.BAT ein.)

Beispiele

Der folgende Befehl lädt das Programm DOSKEY in den hohen Speicherbereich und gibt an, dass MS-DOS den Treiber in Bereich 1 laden soll:

lh /l:1 c:\dos\doskey

Der folgende Befehl lädt das Programm MEINPROG.EXE in Bereich 1 und gibt ihm gleichfalls Zugriff auf die hohen Speicherbereiche 3 und 4:

lh /L:1;3;4 c:\programm\meinprog.exe

Der folgende Befehl lädt das Programm MEINPROG in den konventionellen Speicher (Bereich 0) und gibt ihm gleichfalls Zugriff auf den oberen Speicherbereich 1:

lh /l:0;1 c:\programm\meinprog.exe