Bitte aktiviere JavaScript!
MS-DOS 6.22 Memmaker

Beispiele

Startet das Programm MemMaker, das den Speicher Ihres Computers optimiert, indem es Gerätetreiber und speicherresidente Programme in den hohen Speicher verschiebt. Um MemMaker verwenden zu können, muss Ihr Computer einen 80386- oder 80486-Prozessor und Erweiterungsspeicher besitzen. Weitere Informationen über das Ausführen von MemMaker finden Sie in Kapitel "Optimieren Ihres Speichers" im MS-DOS-Benutzerhandbuch.

Verwenden Sie diesen Befehl nicht, wenn Sie unter Windows arbeiten.

Syntax

MEMMAKER [/B] [/BATCH] [/SESSION] [/SWAP:Laufwerk] [/T] [/UNDO] [/W:Größe1,Größe2]

Optionen

/B

Zeigt MemMaker in schwarzweiß an. Verwenden Sie diese Option, wenn MemMaker nicht richtig auf dem Monochrombildschirm angezeigt wird.

/BATCH

Führt MemMaker im (automatischen) Stapelverarbeitungsmodus aus. In diesem Modus unternimmt MEMMAKER bei allen Eingabeaufforderungen die Standardaktion. Wenn ein Fehler auftritt, stellt MEMMAKER Ihre alten CONFIG.SYS-, AUTOEXEC.BAT- und (wenn nötig) Windows SYSTEM.INI-Dateien wieder her. Nach dem Ablauf von MemMaker können Sie Statusmeldungen überprüfen, indem Sie den Inhalt der Datei MEMMAKER.STS anzeigen. (Um diese Datei anzuzeigen, verwenden Sie einen Text-Editor, wie z.B. den MS-DOS-Editor, oder den Befehl TYPE.)

/SESSION

Während des Optimierungsprozesses von MemMaker verwendet /SWAP:Laufwerk Bezeichnet den Buchstaben des Laufwerks, das ursprünglich Ihr Startlaufwerk war. Geben Sie den Buchstaben des aktuellen Laufwerks nach dem Doppelpunkt an. Diese Option müssen Sie nur angeben, wenn sich der Laufwerkbuchstabe Ihres Startlaufwerks seit dem Starten Ihres Computers geändert hat. (Der Laufwerkbuchstabe kann sich z.B. ändern, wenn Software zur Komprimierung von Festplatten, wie z.B. Stac 2.0, Laufwerke vertauscht). Wenn sich der Laufwerkbuchstabe Ihres Startlaufwerks geändert hat und Sie geben diese Option nicht an, kann die Dateien zum Starten Ihres Systems nicht finden.

Sie müssen diese Option nicht verwenden, wenn Sie die Festplattenkomprimierungs-Programme Microsoft DoubleSpace oder Stacker 2.0 verwenden.

/T

Deaktiviert die Überprüfung von IBM-Token Ring-Netzwerken. Verwenden Sie diese Option, wenn Ihr Compouter ein solches Netzwerk enthält und Sie Probleme mit dem Ausführen von MemMaker haben.

/UNDO

Weist MemMaker an, die zuletzt vorgenommenen Änderungen rückgängig zu machen. Wenn MEMMAKER den Speicher Ihres Systems optimiert, nimmt es Änderungen an den Dateien CONFIG.SYS und AUTOEXEC.BAT vor (sowie erforderlichenfalls an Ihrer Windows-Datei SYSTEM.INI). Arbeitet Ihr System nach dem Ablaufen von MemMaker nicht mehr korrekt oder sind Sie mit Ihrer neuen Speicherkonfiguration unzufrieden, können Sie zu Ihrer alten Konfiguration zurückkehren, indem Sie MemMaker mit der Option /UNDO starten.

/W:Größe1,Größe2

Gibt an, wieviel Platz im hohen Speicher für Windows-Übersetzungspuffer reserviert werden soll. Windows benötigt zwei Bereiche im hohen Speicher für seine Übersetzungspuffer. Der Wert Größe1 gibt die Größe des ersten Bereichs an; Größe2 gibt die Größe des zweiten Bereichs an. Standardmäßig reserviert MemMaker zwei 12 KB-Bereiche des hohen Speicherbereichs für Übersetzungspuffer; dies entspricht der Angabe /W:12,12. Wenn Sie Windows nicht verwenden, können Sie /W:0,0 angeben, damit MemMaker keinen hohen Speicher für Windows reserviert.

Zugehöriger Befehl

Informationen über das Laden von Gerätetreibern in den hohen Speicher finden Sie bei der Beschreibung des Befehls Devicehigh.

Informationen über das Laden von Programmen in den hohen Speicher finden Sie bei der Beschreibung des Befehls Loadhigh.

Beispiele

Um MemMaker im Stapelverarbeitungsmodus auszuführen und anzuweisen, keinen hohen Speicher für Windows zu reservieren, geben Sie folgenden Befehl ein:

memmaker /batch /w:0,0

Um MemMaker Ihre alte Systemkonfiguration wiederherstellen zu lassen, geben Sie folgenden Befehl ein:

memmaker /undo

Angenommen, Sie verwenden ein Programm zur Festplattenkomprimierung. Ihr Startlaufwerk ist C:. Nachdem der Komprimierungstreiber gestartet ist, wird Laufwerk C: zu Ihrem komprimierten Hauptlaufwerk. Ihre Startdateien befinden sich nun auf Laufwerk D:. Wegen dieser Laufwerkbuchstabenvertauschung müssen Sie MemMaker mit folgenden Befehl starten:

memmaker /swap:d

Dieser Befehl gibt an, dass das aktuelle Laufwerk D: ursprünglich das Startlaufwerk war und dass es die Dateien CONFIG.SYS und AUTOEXEC.BAT enthält.

Anmerkung:

Sie brauchen die Option /SWAP nicht zu verwenden, wenn Sie Microsoft DoubleSpace Gerätetreiberkomprimierung oder das -Gerätetreiberkomprimierungsprogramm für Stacker, Version 2.0, verwenden.