Bitte aktiviere JavaScript!
Historisches

Das CCITT hat seit 1964 eine Reihe von Empfehlungen für Schnittstellen der Vermittlung in der Nachrichtenübertragung herausgegebn, die in der Fassung 1980 festgelegt wurden. Sie werden heute international weitestgehend anerkannt und praktiziert. Für den Bereich des Fernsprechens haben diese Schnittstellen die Bezeichnung V.-Schnittstellen erhalten. Die Empfehlungen V.l bis V.7 enthalten allgemeine Festlegungen (z.B. über den Leitungspegel für die Datenübertragung auf Fernsprechleitungen, Begriffsdefinitionen usw.). Die Empfehlungen V.10 bis V.32 (nicht alle Nummern sind besetzt) betreffen Schnittstellen und Modems, die Empfehlungen V.35 bis V.37 Breitbandmodems, V.40 und V.41 die Fehlersicherung, V.50 bis V.110 (nicht alle Nummern sind besetzt) die Übertragungsqualität und Wartung.

V.10 Elektrische Eigenschaften für unsymmetrische Doppelstrom-Schnittstellenleitungen zur allgemeinen Benutzung mit integrierten Schaltkreisen im Bereich der Datenkommunikation(identisch mit X.26).
V.11 Elektrische Eigenschaften für symmetrische Doppelstrom-Schnittstellenleitungen zur allgemeinen Benutzung mit integrierten Schaltkreisen im Bereich der Datenkommunikation(identisch mit X.27).
V.15 Anwendung von akustischer Kopplung für die Datenübertragung.
V.16 Modems für die Übermittlung analoger medizinischer Daten.
V.19 Modems für die Parallelübertragung unter Verwendung der Fernsprechsignalisierungsfrequenzen.
V.20 Modems mit Parallelübertragung zur allgemeinen Benutzung im öffentlichen Fernsprechwählnetz.
V.21 Modem mit 300 Bit/sec. zur Benutzung im öffentlichen Fernsprechwählnetz.
V.22 Duplex-Modem mit 1200 Bit/sec. zur Benutzung im öffentlichen Fernsprechwählnetz und auf festgesehalteten Zweidrahtleitungen.
V.22bis Duplex-Modem mit 2400 Bit/sec. im öffentlichen Fernsprechwählnetz und auf festgeschalteten Zweidrahtleitungen unter Verwendung des Frequenz-Getrennlage-Verfahrens.
V.22bis Duplex-Modem mit 2400 Bit/sec. im öffentlichen Fernsprechwählnetz und auf festgeschalteten Zweidrahtleitungen unter Verwendung des Frequenz-Getrennlage-Verfahrens.
V.23 600/1200-Baud-Modem zur Benutzung im öffentlichen Fernsprechwählnetz.
V.24 Liste der Definitionen für Schnittstellenleitungen zwischen Datenendeinrichtung und Datenübertragungseinrichtungen.
V.25 Automatische Wähl- und/oder Anrufbeantwortungseinrichtungen im öffentlichen Fernsprechwählnetz und Abschaltung von Echoeinrichtungen bei handvermittelten oder automatisch vermittelten Verbindungen.
V.25bis Automatische Wähl- und/oder Anrufbeantwortungseinrichtungen im öffentlichen Fernsprechwählnetz unter Verwendung der Schnittstellenleitungen der 100er Gruppe.
V.26 Modem mit 2400 Bit/sec. zur Benutzung auf festgeschalteten Vierdrahtleitungen.
V.26bis Modem mit 2400/1200 Bit/sec. zur Benutzung im öffentlichen Fernsprechwählnetz.
V.26ter Duplex-Modem mit 2400 Bit/sec. und Echobeseitigung zur Benutzung im öffentlichen Fernsprechwählnetz und auf festgeschalteten Zweidrahtleitungen.
V.27 Modem für eine Übertragungsgeschwindigkeit von 4800 Bit/sec. auf festgeschalteten Leitungen mit manuell einstellbarem Entzerrer.
V.27bis Modem für eine Übertragungsgeschwindigkeit von 4800 Bit/sec. auf festgeschalteten Leitungen mit automatischem Entzerrer.
V.27ter Modem mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von 4800/2400 Bit/sec. zur Benutzung im öffentlichen Fernsprechwählnetz.
V.28 Elektrische Eigenschaften für umsymmetrische Doppeistrom-Schnittstellenleitungen.
V.29 Modem mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von 9600 Bit/sec. zur Benutzung auf festgeschalteten Leitungen.
V.31 Elektrische Eigenschaften für Einfachstrom-Schnittstellenleitungen mit Kontakten.
V.31bis Elektrische Eigenschaften für Einfachstrom-Schnittstellenleitungen mit Optokopplern.
V.32 Familie von Zweidraht-Duplex-Modems mit einer Übertragungsgeschwindigkeit bis 9600 Bit/sec. im öffentlichen Fernsprechwählnetz und auf festgeschalteten Leitungen.
V.35 Datenübertragung mit 48 KBit/sec. über Primärgruppenleitungen im Bereich von 60 bis 108 kHz.
V.36 Modem zur synchronen Datenübertragung auf Primärgruppenleitungen (60 bis 108 kHz).
V.37 Synchrone Datenübertragung mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von mehr als 72 KBit/sec. auf Primärgruppenleitungen (60 bis 108 kHz).
V.40 Fehleranzeige mit elektromechanischen Einrichtungen.
V.41 Vom Code unabhängiges System des Fehlerschutzes.