Bitte aktiviere JavaScript!
MS-DOS 6.22 Install

Anmerkungen  Beispiele

Lädt ein speicherresidentes Programm in den Speicher, wenn Sie MS-DOS starten. Sie können diesen Befehl nur in Ihrer CONFIG.SYS-Datei verwenden.

Speicherresidente Programme bleiben im Speicher, solange Ihr Computer eingeschaltet ist. Sie können auch dann verwendet werden, wenn andere Programme aktiv sind. Sie können den Befehl INSTALL verwenden, um speicherresidente MS-DOS-Programme wie beispielsweise Fastopen, Keyb, Nlsfunc und Share zu laden.

Syntax

INSTALL=[Laufwerk:][Pfad]Dateiname [Befehlsparameter]

Parameter

[Laufwerk:][Pfad]Dateiname

Bezeichnet die Position und den Namen des auszuführenden speicherresidenten Programms.

Befehlsparameter

Bestimmt Parameter für das Programm, das Sie als Dateiname angeben.

Anmerkungen

INSTALL richtet für ein von ihm geladenes Programm keinen Umgebungsspeicher ein. Deshalb wird etwas weniger Speicherplatz belegt, wenn Sie ein Programm mit INSTALL anstatt aus Ihrer AUTOEXEC.BAT-Datei heraus laden. Es kann aber vorkommen, dass bestimmte Programme nicht ordnungsgemäß ausgeführt werden, wenn sie mit INSTALL geladen worden sind. Verwenden Sie INSTALL nicht, um ein Programm zu laden, das Umgebungsvariablen oder Shortcut-Tasten verwendet oder das COMMAND.COM benötigt, um schwere Fehler zu behandeln.

Reihenfolge der Befehlsverarbeitung in CONFIG.SYS

INSTALL-Befehle werden immer nach DEVICE-Befehlen verarbeitet und bevor der Befehlsprozessor geladen wird. Sie können ein speicherresidentes Programm nicht vor einem Gerätetreiber laden, der mit dem Befehl DEVICE geladen wird.

Beispiele

Angenommen, FASTOPEN.EXE ist im Verzeichnis DOS auf Laufwerk C: gespeichert, und Sie möchten das Programm nicht aus Ihrer AUTOEXEC.BAT-Datei oder von der Befehlszeile, sondern aus Ihrer Datei CONFIG.SYS laden. Außerdem soll Fastopen das Öffnen von bis zu 100 Dateien und Verzeichnissen auf Laufwerk C: verfolgen. Fügen Sie zu diesem Zweck folgenden Befehl in Ihre Datei CONFIG.SYS ein:

install=c:\dos\fastopen.exe c:=100