Bitte aktiviere JavaScript!
MS-DOS 6.22 For

Anmerkungen  Beispiele

Führt den angegebenen Befehl für jede Datei in einer Gruppe von Dateien aus. Sie können den Befehl FOR innerhalb eines Stapelverarbeitungsprogramms oder direkt an der Eingabeaufforderung aufrufen.

Syntax

Um FOR in einem Stapelverarbeitungsprogramm zu benutzen, verwenden Sie folgende Syntax:

FOR %%Variable IN (Gruppe) DO Befehl [Befehlsparameter]

Um FOR an der Eingabeaufforderung zu benutzen, verwenden Sie folgende Syntax:

for %Variable IN (Gruppe) DO Befehl [Befehlsparameter]

Parameter

%%Variable oder %Variable

Stellt eine ersetzbare Variable dar. Der Befehl FOR ersetzt %%Variable (oder %Variable) nacheinander durch jeden der Textzeichenfolgen in der angegebenen Gruppe, bis der mit dem Parameter Befehl angegebene Befehl für alle Dateien ausgeführt worden ist. Verwenden Sie %%Variable, wenn Sie den Befehl FOR aus einem Stapelverarbeitungsprogramm heraus ausführen. Verwenden Sie %Variable, wenn Sie FOR an der Eingabeaufforderung ausführen.

(Gruppe)

Bezeichnet eine oder mehrere Dateien oder Textzeichenfolgen, die mit dem angegebenen Befehl bearbeitet werden sollen. Die Klammern müssen angegeben werden.

Befehl

Bezeichnet den Befehl, der für jede in der angegebenen Gruppe enthaltene Datei ausgeführt werden soll.

Befehlsparameter

Bezeichnet die Parameter und Optionen, die Sie mit dem angegebenen Befehl verwenden möchten (vorausgesetzt, der angegebene Befehl verwendet Parameter oder Optionen).

Anmerkungen
Verwenden der Schlüsselwörter IN und DO

IN und DO sind keine Parameter, müssen jedoch im Befehl FOR angegeben werden. MS-DOS zeigt eine Fehlermeldung an, wenn eines dieser Schlüsselwörter fehlt.

Verwenden der ersetzbaren Variablen

Um Verwechslungen mit den Stapelverarbeitungsparametern %0 bis %9 zu vermeiden, können Sie für Variable jedes beliebige Zeichen, ausgenommen jedoch die Ziffern 0 bis 9, verwenden. In einfachen Stapelverarbeitungsprogrammen ist meistens ein einzelnes Zeichen, wie beispielsweise %F, bereits ausreichend.

In komplexen Stapelverarbeitungsprogrammen können Sie auch verschiedene Werte für Variable verwenden, um mehrere ersetzbare Variablen voneinander unterscheiden zu können. Sie können jedoch nicht mehrere FOR-Befehle in derselben Befehlszeile verschachteln.

Angeben einer Gruppe von Dateien

Der Parameter Gruppe kann eine oder mehrere Gruppen von Dateien darstellen. Sie können Platzhalter (* und ?) verwenden, um eine Dateigruppe anzugeben. Die folgenden Beispiele zeigen gültige Dateigruppen:

(*.doc)
(*.doc *.txt *.me)
(jan*.doc jan*.rpt feb*.doc feb*.rpt)
(ar??1992.* ap??1992.*)

Wenn Sie den Befehl FOR ausführen, wird der erste Wert in Gruppe für %%Variable (oder %Variable) eingesetzt, und MS-DOS führt den angegebenen Befehl aus, um diesen Wert zu verarbeiten. Dieser Vorgang wird so oft wiederholt, bis MS-DOS alle Dateien (oder Dateigruppen) verarbeitet hat, die dem Wert (oder den Werten) in Gruppe entsprechen.

Beispiele

Angenommen, Sie möchten mit dem Befehl TYPE den Inhalt aller im aktuellen Verzeichnis enthaltenen Dateien anzeigen, die die Erweiterung .DOC oder .TXT haben. Um dies unter Verwendung der ersetzbaren Variable %F durchzuführen, geben Sie folgenden Befehl an der Eingabeaufforderung ein:

for %f in (*.doc *.txt) do type %f

In diesem Beispiel wird jede Datei im aktuellen Verzeichnis, die die Erweiterung .DOC oder .TXT hat, für die Variable %F eingesetzt, bis der Inhalt jeder Datei angezeigt worden ist. Wenn Sie diesen Befehl in einer Stapelverarbeitungsdatei verwenden möchten, würden Sie jedes %F durch %%F ersetzen, da MS-DOS die Variable sonst ignorieren und eine Fehlermeldung anzeigen würde.

MS-DOS unterstützt Befehlsoptionen, Befehlsketten oder Umleitungen, die Sie eventuell mit dem angegebenen Befehl verwenden möchten. Um beispielsweise die Ausgabe des vorhergehenden Befehls auf PRN: (den Standard-Druckeranschluß) umzuleiten, geben Sie folgenden Befehl ein:

for %f in (*.doc *.txt) do type %f > prn: