Bitte aktiviere JavaScript!
MS-DOS 6.22 Drvspace.sys

Anmerkungen  Beispiele

Bestimmt den endgültigen Speicherbereich von DRVSPACE.BIN.

DRVSPACE.BIN ist der Teil von MS-DOS, über den der Zugriff auf komprimierte Laufwerke gewährleistet wird. Wenn Sie Ihren Computer starten, lädt MS-DOS zusammen mit den anderen Betriebssystemfunktionen auch die Datei DRVSPACE.BIN, bevor die Befehle aus Ihren Systemdateien CONFIG.SYS und AUTOEXEC.BAT ausgeführt werden. DRVSPACE.BIN wird beim Initialisieren in den konventionellen Speicher geladen, weil es vor den Gerätetreibern geladen wird, die den Zugriff auf den oberen Speicherbereich ermöglichen.

Während der Ausführung des Setup-Programmes von DriveSpace wird ein Befehl für den Treiber DRVSPACE.SYS in die Datei CONFIG.SYS eingefügt.

Syntax

DEVICE = [Laufwerk:][Pfad]DRVSPACE.SYS /MOVE [/NOHMA]
DEVICEHIGH = [Laufwerk:][Pfad]DRVSPACE.SYS /MOVE [/NOHMA]

Parameter

[Laufwerk:][Pfad]

Enthält die Pfadangabe für die Datei DRVSPACE.SYS.

Optionen

/MOVE

Verschiebt DRVSPACE.BIN in seinen entgültigen Speicherbereich.

Zu Beginn wird DRVSPACE.BIN an den Anfang des konventionellen Speichers geladen. Nachdem MS-DOS die Befehle aus der Datei CONFIG.SYS ausgeführt hat, verschiebt es DRVSPACE.BIN an das Ende des konventionellen Speichers. Wird DRVSPACE.SYS über den DEVICE-Befehl geladen, dann verschiebt dieser DRVSPACE.BIN vom Anfang des konventionellen Speichers an dessen Ende. Dadurch können Konflikte mit Programmen vermieden werden, die von der Datei CONFIG.SYS geladen werden und auf den Anfang des konventionellen Speichers zugreifen müssen.

Wird DRVSPACE.SYS über den DEVICEHIGH-Befehl geladen, dann wird DRVSPACE.BIN in den hohen Speicherbereich (Upper Memora Area) verschoben, wenn das möglich ist. Durch die Verschiebung von DRVSPACE.BIN in den hohen Speicherbereich steht mehr konventioneller Speicher zur Verfügung.

/NOHMA

Verhindert, dass DRVSPACE.SYS einen Teil von DRVSPACE.BIN in den oberen Speicherbereich (HMA) verschiebt.

Wurde MS-DOS in den HMA geladen, dann verschiebt DRVSPACE.SYS einen Teil von DRVSPACE.BIN ebenfalls in den HMA (falls genügend Speicherplatz vorhanden ist). Verwenden Sie diese Option, wenn Sie verhindern wollen, dass DRVSPACE.BIN den HMA verwendet. Sie brauchen diese Option nicht verwenden, wenn Sie von MS-DOS 6.0 auf MS-DOS 6.22 aktualisiert haben.

Anmerkungen
DRVSPACE.SYS bietet keinen Zugriff auf komprimierte Laufwerke

Der Gerätetreiber DRVSPACE.SYS ermöglicht nicht den Zugriff auf komprimierte Laufwerke; seine Aufgabe ist es nur, DRVSPACE.BIN an seinen endgültigen Platz im Speicher zu verschieben. (DRVSPACE.BIN ist der Teil von MS-DOS, über den der Zugriff auf komprimierte Laufwerke gewährleistet wird; er wird zusammen mit den anderen Betriebssystemfunktionen geladen, bevor MS-DOS die in Ihrer Datei CONFIG.SYS enthaltenen Befehle ausführt.)

Wenn für das Host-Laufwerk Ihres komprimierten Laufwerks ein Gerätetreiber benötigt wird

Einige wenige Plattentreiber benötigen einen installierbaren Gerätetreiber. Wenn solch ein Laufwerk komprimierte Datenträgerdateien enthält (entweder Sie haben dieses Laufwerk komprimiert oder Sie haben neue komprimierte Laufwerke in diesem Laufwerk erstellt), dann muss der Befehl für den Gerätetreiber DRVSPACE.SYS in der Datei CONFIG.SYS hinter dem Befehl für den Gerätetreiber dieses Laufwerks aufgeführt werden. Ansonsten lädt DriveSpace keine der auf diesem Laufwerk befindlichen komprimierten Datenträgerdateien, wenn der Computer gestartet wird.

Verhindern von Konflikten mit Programmen, die auf den Anfang des konventionellen Speichers zugreifen müssen

Beim Start Ihres Computers lädt MS-DOS die Datei DRVSPACE.BIN an den Anfang des konventionellen Speichers; nach der Abarbeitung der Datei CONFIG.SYS verschiebt MS-DOS die Datei DRVSPACE.BIN an das Ende des konventionellen Speichers.

Einige Programme jedoch, die von der Datei CONFIG.SYS geladen werden, müssen auf den Anfang des konventionellen Speichers zugreifen können und funktionieren nicht korrekt, wenn sich DRVSPACE.BIN an dieser Stelle befindet. Um solche Konflikte zu vermeiden, fügt das Setup-Programm von DriveSpace einen Befehl für DRVSPACE.SYS vor allen Befehlen ein , über die ein Programm gestartet wird, das auf diesen kritischen Speicherbereich zugreifen muss. Der Gerätetreiber DRVSPACE.SYS verschiebt die Datei DRVSPACE.BIN vom Anfang des konventionellen Speichers in einen anderen Speicherbereich (entweder an das Ende des konventionellen Speichers oder in den hohen Speicherbereich).

Je nachdem, wie Sie Ihren Rechner konfiguriert haben, ist es auch möglich, dass die Datei CONFIG.SYS mehr als einen Befehl für DRVSPACE.SYS enthält. Dadurch ergeben sich keine Probleme.

Verschieben eines Teils von DRVSPACE.BIN in den oberen Speicherbereich

Wenn Ihre Datei CONFIG.SYS einen DOS=HIGH Befehl enthält, dann verschiebt DRVSPACE.SYS standardmäßig den Komprimierungsserver, einen Teil von DRVSPACE.BIN, in den HMA. Für diese Verschiebung ist ein Computer mit 80286-Prozessor oder höher und Erweiterungsspeicher (Extended Memory) erforderlich. Außerdem muss HIMEM oder ein anderer Erweiterungsspeicher-Manager geladen worden sein.

Verschieben von DRVSPACE.BIN in den hohen Speicherbereich (UMA)

Wurde der Gerätetreiber DRVSPACE.SYS über den Befehl DEVICEHIGH geladen, dann verschiebt er DRVSPACE.BIN aus dem konventionellen in den hohen Speicherbereich. Gibt es keinen hohen Speicherblock, der groß genug ist, um DRVSPACE.BIN unterzubringen, dann wird die Datei stattdessen an das Ende des konventionellen Speichers verschoben.

Um einen Bereich im oberen Speicher nutzen zu können, benötigen Sie einen 80386- oder 80486-Computer mit Erweiterungsspeicher.

Die Verwendung von BUFFERS im Zusammenhang mit DriveSpace

Wenn Sie DriveSpace und SMARTDrive verwenden und MS-DOS in den HMA geladen wurde, dann sollten Sie BUFFERS=10 setzen. Dadurch wird sichergestellt, dass im HMA genügend Speicherplatz für MS-DOS, DriveSpace und alle Puffer vorhanden ist. (Wird BUFFERS auf einen Wert größer 10 gesetzt, dann kann es sein, dass sich im HMA nicht genügend Platz für alle Puffer befindet und MS-DOS alle Puffer im konventionellen Speicher unterbringt.) Auch wenn Sie SMARTDrive verwenden, erhöht ein Wert von mehr als 10 Puffern Ihre Arbeitsgeschwindigkeit nicht, sondern verschwendet nur zusätzlichen Speicher.

Beispiele

Um einen Teil von DRVSPACE.BIN in den HMA und den Rest an das Ende des konventionellen Speichers verschieben zu können, benötigen Sie einen mit einem 80286-Prozessor oder höher ausgestatteten Computer. Außerdem muss die Datei CONFIG.SYS den Befehl DOS=HIGH und einen DEVICE-Befehl für HIMEM oder einen anderen Extended-Memory Manager enthalten. Laden Sie DRVSPACE.SYS über folgenden Befehl:

device=drvspace.sys /move

Um einen Teil von DRVSPACE.BIN in den HMA und den Rest in den hohen Speicherbereich (wenn verfügbar) verschieben zu können, benötigen Sie einen 80386-Prozessor oder höher ausgestatteten Computer mit Erweiterungsspeicher. Achten Sie darauf, dass Ihre Datei CONFIG.SYS einen DEVICE-Befehl für DRVSPACE.SYS enthält und danach den MemMaker lädt.

Sollen alle Teile von DRVSPACE.BIN am Ende des konventionellen Speichers untergebracht werden und soll für DRVSPACE.BIN weder HMA noch hoher Speicher verwendet werden, dann müssen Sie DRVSPACE.SYS über folgenden Befehl laden:

device=drvspace.sys /move /nohma

Soll DRVSPACE.BIN insgesamt im oberen Speicher (wenn verfügbar) abgelegt werden und soll für DRVSPACE.BIN kein HMA verwendet werden, dann müssen Sie DRVSPACE.SYS über folgenden Befehl laden:

devicehigh=drvspace.sys /move /nohma