Bitte aktiviere JavaScript!
MS-DOS 6.22 Dosshell

Anmerkungen  Beispiele

Startet die MS-DOS-Shell, eine grafische Benutzeroberfläche für MS-DOS.

Die MS-DOS-Shell ist ein Teil von MS-DOS 6 und früheren Versionen von MS-DOS, ist jedoch nicht mehr in MS-DOS 6.22 enthalten.

Syntax

Um die MS-DOS-Shell im Textmodus zu starten, verwenden Sie folgende Syntax:

DOSSHELL [/T[:Auf[n]]] [/B]

Um die MS-DOS-Shell im Grafikmodus zu starten, verwenden Sie folgende Syntax:

DOSSHELL [/G[:Auf[n]]] [/B]

Parameter

Auf

Bezeichnet eine Bildschirmauflösungsklasse. Gültige Werte sind L, M und H zur Angabe von Niedrig, Mittel bzw. Hoch. Der Standardwert von Auf hängt von Ihrer Hardware ab.

n

Bezeichnet eine Bildschirmauflösung, wenn innerhalb einer Klasse mehere Möglichkeiten bestehen. Informationen über die gültigen Werte für diesen Parameter finden Sie auf dem Bildschirm "Anmerkungen". Der Standardwert hängt von Ihrer Hardware ab.

Optionen

/T

Startet die MS-DOS-Shell im Textmodus.

/B

Startet die MS-DOS-Shell unter Verwendung eines Schwarzweiß-Schemas.

/G

Startet die MS-DOS-Shell im Grafikmodus.

Anmerkungen
Verwenden der MS-DOS-Shell unter Microsoft Windows

Starten Sie Microsoft Windows nicht aus der MS-DOS-Shell heraus. Wenn Sie sowohl Microsoft Windows als auch die MS-DOS-Shell verwenden möchten, starten Sie Windows, und starten Sie anschließend die MS-DOS-Shell innerhalb von Windows.

Speicherbedarf

Um die MS-DOS-Shell auszuführen, muss Ihr Computer über mindestens 384 KB freien konventionellen Speicher verfügen.

Anpassen der Bildschirmauflösung

Nachdem Sie die MS-DOS-Shell gestartet haben, können Sie die Bildschirmauflösung anpassen, indem Sie aus dem Menü Optionen den Befehl Anzeigemodus wählen. Ein Dialogfeld zeigt für alle mit Ihrer Hardware möglichen Bildschirmauflösungsmodi den Modus (Text oder Grafik), die Anzahl von Zeilen, die Auflösungsklasse sowie die spezifische Nummer innerhalb jeder Klasse an.

Die Datei DOSSHELL.INI

Ihre aktuellen MS-DOS-Shell-Einstellungen für Programmelemente und Programmgruppen, Optionen, Bildschirmauflösung, Farben usw. werden in einer Datei namens DOSSHELL.INI gespeichert. Diese Datei wird jedesmal aktualisiert, wenn Sie ein Programmobjekt ändern oder starten. Sie muss sich daher auf einem Datenträger befinden, der nicht schreibgeschützt ist. Sie können die Position der Datei DOSSHELL.INI angeben, indem Sie die Umgebungsvariable DOSSHELL in Ihrer Datei AUTOEXEC.BAT setzen.

Wenn sich die Datei DOSSHELL.INI z.B. im Verzeichnis DOS auf Laufwerk C: befindet, tragen Sie in Ihrer Datei AUTOEXEC.BAT folgenden Befehl ein:

dosshell=c:\dos

Wenn Sie die MS-DOS-Shell anpassen, damit sie Ihren speziellen Bedürfnissen entspricht, sollten Sie von dieser Datei regelmäßig Sicherungskopien erstellen. Wird die Datei DOSSHELL.INI gelöscht oder zerstört, wird eine neue Datei erstellt, sobald Sie die MS-DOS-Shell das nächste Mal starten.

Einstellen des Verzeichnisses zum Speichern temporärer Dateien

Wenn Sie von der MS-DOS-Shell aus ein Programm ausführen, werden in dem Verzeichnis, in dem sich die Datei DOSSHELL.EXE befindet, temporäre Dateien erstellt. Sie können angeben, dass temporäre Dateien an anderer Stelle gespeichert werden, indem Sie in Ihrer Datei AUTOEXEC.BAT die Umgebungsvariable TEMP setzen.

Beispiele

Um die MS-DOS-Shell im Grafikmodus zu starten, geben Sie folgenden Befehl ein:

dosshell /g