Bitte aktiviere JavaScript!
MS-DOS 6.22 Buffers

Anmerkungen  Beispiele

Ordnet beim Starten Ihres Systems MS-DOS eine bestimmte Anzahl von Datenträgerpuffern im Speicher zu. Sie können diesen Befehl nur in Ihrer CONFIG.SYS-Datei verwenden.

Syntax

BUFFERS=n[,m]

Parameter

n

Bezeichnet die Anzahl der Datenträgerpuffer. Der Wert von n muss im Bereich zwischen 1 und 99 liegen.

m

Bezeichnet die Anzahl der Puffer im sekundären Puffercache. Der Wert von m muss im Bereich 0 bis 8 liegen.

Standardeinstellungen

Die Standardeinstellung für die Anzahl der Datenträgerpuffer hängt von der Konfiguration Ihres Systems ab. Dies geht aus der folgenden Tabelle hervor:

Konfiguration Buffers Byte
  (n)  
128 KB RAM, 180 KB-Diskette 2 256
128 KB RAM, 360 KB-Diskette 3 1536
128 KB bis 255 KB RAM 5 2560
256 KB bis 511 KB RAM 10 5120
512 KB bis 640 KB RAM 15 7680

Die Standardeinstellung für die Anzahl der Puffer im sekundären Cache (m) ist 0 (keine sekundären Cachepuffer).

Wenn Sie für n oder m einen unzulässigen Wert angeben, verwendet BUFFERS die Standardeinstellung "keine sekundären Cachepuffer".

Anmerkungen
Verwenden des Befehls BUFFERS für DriveSpace

Wenn MS-DOS bei der Arbeit mit DriveSpace und SMARTDrive in den oberen Speicherbereich (HMA) geladen wird, verwenden Sie die Einstellung BUFFERS=10. Dadurch wird sichergestellt, dass für MS-DOS, DriveSpace und für alle Datenträgerpuffer genügend Platz im oberen Speicherbereich zur Verfügung steht. (Wenn Sie BUFFERS einen Wert zuweisen, der größer als 10 ist, können unter Umständen nicht alle Datenträgerpuffer im oberen Speicherbereich untergebracht werden, und MS-DOS legt diese im konventionellen Speicher an.) Das Reservieren von über 10 Datenträgerpuffern führt in Verbindung mit SMARTDrive trotz des zusätzlich reservierten Speichers nur bedingt zu einer höheren Arbeitsgeschwindigkeit, verbraucht jedoch zusätzlichen Speicherplatz.

Verwenden von BUFFERS in Verbindung mit SMARTDRV.EXE

Wenn Sie SMARTDRV.EXE verwenden, geben Sie für BUFFERS entweder einen kleineren Wert an, oder verwenden Sie den Befehl BUFFERS nicht.

So verwenden Sie MS-DOS Puffer

MS-DOS verwendet den für jeden Datenträgerpuffer reservierten Speicher, um Daten bei Lese- und Schreibvorgängen aufzunehmen. Um die Leistung von Textprogrammen u.ä. optimal zu steigern, geben Sie für n einen Wert zwischen 10 und 20 an. Wenn Sie viele Unterverzeichnisse erstellen möchten, können Sie die Anzahl der Puffer auf 20 oder 30 erhöhen. Jeder Puffer benötigt etwa 532 Byte Speicher. Beachten Sie jedoch, dass Ihren Programmen umso weniger Speicher zur Verfügung steht, je mehr Puffer Sie verwenden. (Um herauszufinden, wieviel Speicher MS-DOS für Datenträgerpuffer verwendet, verwenden Sie den Befehl MEM /D /P.)

Wenn MS-DOS im oberen Speicherbereich (High Memory Area, HMA) geladen und im HMA genügend Platz vorhanden ist, um alle Puffer aufzunehmen, setzt MS-DOS auch die Puffer in den HMA. Wenn Sie mehr als 48 Puffer angeben oder wenn Sie auf MS-DOS 6.2 umgestellt haben, DriveSpace ausführen und mehr als 10 Puffer angeben, steht im HMA nicht genügend Platz für alle Puffer zur Verfügung; MS-DOS setzt in diesem Fall alle Puffer in den konventionellen Speicher.

Verwenden des sekundären Puffercache

Die Verwendung des Cache kann bestimmte Datenträgeroperationen beschleunigen, wenn Sie einen Computer mit 8086-Prozessor verwenden. Wenn Sie einen Computer mit einem schnelleren Prozessor verwenden, sollten Sie einen Cache mit Smartdrv einrichten.

Beispiele

Um 20 Datenträgerpuffer anzulegen, fügen Sie folgenden Befehl in Ihre Datei CONFIG.SYS ein:

buffers=20